Elly-Baskets Hamborn : Damen 47:59 (8:11, 6:17, 12:18, 21:13)

Für unsere Damen stand am vergangenen Sonntag ein weiteres Auswärtsspiel auf dem Spielplan. Man bekam es mit der Mannschaft der Elly-Baskets Hamborn zu tun und aus den Duellen der Vergangenheit wusste man, dass dies keine leichte Aufgabe werden sollte.

 

Beide Mannschaften starteten sehr schleppend in die Partie. Besonders die Heimmannschaft versuchte das Spiel langsam zu gestalten und sich bloß keine Schnellangriffe einzufangen. Unser Team ließ sich von dem nicht vorhandenen Tempo der Gastgeberinnen anstecken und so dauerte es einige Zeit, bis das Spiel Fahrt aufnehmen konnte. In der Verteidigung brauchten unsere Spielerinnen etwas, bis sie ihren Rhythmus gefunden hatten, doch dann machten sie es der Heimmannschaft aus Duisburg sehr schwer Punkte zu erzielen. Im Angriff konnte man sich einige freie Würfe erspielen und diese verwandeln und so ging man mit einem ersten geringeren Vorsprung in die erste Viertelpause des Spiels.

 

Im 2. Spielabschnitt gelang es unserer Mannschaft die Intensität in der Verteidigung beizubehalten. Besonders durch eine sehr gute Kommunikation konnte man die Heimmannschaft des Öfteren am punkten hindern und so kassierte man im gesamten Viertel nur starke 6 Punkte. Auch im Angriff behielt man die bisher gezeigte Leistung bei und so setzte man sich erstmals etwas deutlicher ab. Durch die starke Verteidigungsleistung konnte man den ein oder anderen Ballverlust erzwingen und diese in Schnellangriffen verwerten. Mit einem 14 Punkte Vorsprung ging man in die Halbzeitpause.

 

Im 3. Viertel konnten sich unsere Spielerinnen im Angriff noch einmal steigern. Man erspielte sich immer wieder freie Würfe, die verwandelt werden konnten auch im Schnellangriff war man hochprozentig erfolgreich, sodass man die Heimmannschaft daran hinderte den Rückstand zu verkürzen. Auch in der Verteidigung gelang es die Gastgeberinnen, die sich zu sehr auf das Können einer einzelnen Spielerin verließen, am punkten zu hindern und so baute man den Vorsprung weiter aus. Alles deutete darauf hin, dass das Spiel bereits entschieden war.

 

Doch im 4. Viertel versuchte die Heimmannschaft noch einmal alles, um den Rückstand zu verkürzen und das Spiel noch einmal spannender zu gestalten. Genau zu diesem Zeitpunkt leistete sich unsere Mannschaft eine Schwächephase, die dafür sorgte, dass der Rückstand mit nahezu jedem Angriff kleiner wurde. Im Angriff und auch in der Verteidigung agierte man jetzt nicht mehr so konsequent und so deutete alles darauf hin, dass das Spiel noch einmal spannend werden würde. Doch nach einer dringend benötigten Auszeit hatten sich unsere Spielerinnen dann wieder gefangen und plötzlich war man wieder in der Lage das Spiel konsequenter zu gestalten. So verwaltete man den Vorsprung jetzt ruhiger und entspannter und ließ die Heimmannschaft nicht mehr heran kommen. Letztlich ging man als verdiente Siegerinnen vom Spielfeld. Der Endstand der Partie 47:59.